SiXFORM vereinfacht das Antragstellen und Bearbeiten von Formularen radikal, dass es fast schon Spaß macht.

E-Government-Initiative in Würzburg

Online-Ausweisfunktion seit heute im Landkreis Würzburg verfügbar

17.07.2013

Rudolf Philipeit, Geschäftsführer der Fa. SiXFORM, überreicht Landrat Eberhard Nuß (rechts) den Bescheid des Bundesverwaltungsamtes. Foto: Dagmar Hofmann

Rudolf Philipeit, Geschäftsführer der Fa. SiXFORM, überreicht Landrat Eberhard Nuß (rechts) den Bescheid des Bundesverwaltungsamtes. Foto: Dagmar Hofmann

Pressemitteilung Landkreis Würzburg vom 17.07.2013:
Noch im Juli tritt ein neues Gesetz zur Verwaltungsmodernisierung in Kraft, das so genannte E-Government-Gesetz. Das Gesetz dient dem Ziel, die elektronische Kommunikation mit der Verwaltung zu erleichtern. Bund, Ländern und Kommunen wird es möglich, einfachere, nutzerfreundlichere und effizientere elektronische Verwaltungsdienste anzubieten.

Im Landkreis Würzburg wurden in den letzten Monaten mit Unterstützung des Bundesinnenministeriums alle Vorbereitungen getroffen, dass die neuen Möglichkeiten des Gesetzes bereits mit Inkrafttreten des Gesetzes von den Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden können.

Zur Auslesung der Ausweisdaten hat der Landkreis Würzburg eine Genehmigung vom Bundesverwaltungsamt erhalten. Mit der Prüfung durch das Bundesverwaltungsamt wird missbräuchlichem Handeln entgegengewirkt und höchstmögliche Sicherheit garantiert.

Damit ist der Landkreis Würzburg bundesweit einer der ersten Landkreise, in dem Bürgerinnen und Bürger ohne eine handschriftliche Unterschrift Verwaltungsdienstleistungen auf Basis des neuen Gesetzes nutzen können.

Der Landkreis stellt hierfür seinen Bürgerinnen und Bürgern einen ID-Safe im Netz zur Verfügung (https://www.buergerservice.org/id-safe-wuerzburg). Mit einem neuen Personalausweis, einem passenden Kartenlesegerät und der kostenfreien Software AusweisApp (Download unter: https://www.ausweisapp.bund.de) kann dieser ID-Safe vom heimischen PC aus genutzt werden. Damit können nicht nur die im Ausweis gespeicherten Datenfelder wie Name und Wohnort verwendet werden, sondern auch weitergehende Daten wie z.B. die Telefonnummer, eine E-Mail-Adresse oder es kann der bevorzugte Kommunikationsweg für die Nutzung in den Verwaltungsvorgängen mit den kommunalen Behörden hinterlegt werden.

Diese Daten können nur mit dem eigenen Ausweis zum Einsatz kommen. „Sollte der eigene Ausweis verloren gehen, muss der ID-Safe neu angelegt werden. Nicht einmal der Hersteller und der Betreiber sind in der Lage, die abgespeicherten Daten ohne den zugehörigen Personalausweis zu entschlüsseln“, berichtet Rudolf Philipeit, Geschäftsführer der Herstellerfirma des ID-Safes. Dieser ID-Safe erfüllt damit die hohen Anforderungen der Bundesregierung, welche Unternehmen und Institutionen erfüllen müssen, um die Ausweisdaten auslesen zu dürfen.

Das Gesamtsystem zur Überprüfung der Anforderungen ist vergleichbar mit dem TÜV im Straßenverkehr. Genauso wie Fahrzeuge für das Fahren im öffentlichen Straßenverkehr vom Staat überprüft und zugelassen werden, so werden bezogen auf den neuen Personalausweis vom Staat die Dienste-Anbieter zugelassen, welche die Infrastruktur des neuen Personalausweises nutzen m&o;chten. Nach einer Anmeldung mit der Online-Ausweisfunktion an diesem Safe können die Nutzer unterschiedliche Verwaltungsdienstleistungen auswählen.

Die Verwaltungsdienstleistungen werden in Form von Formularen der Firma SiXFORM zur Verfügung gestellt. Bereits mit dem heutigen Tag stehen knapp 40 unterschiedliche Formulare zur Nutzung mit dem neuen Personalausweis bereit und werden von den Behörden im Landkreis entsprechend deren Bedarfe angeboten (z.B. Gewerbean-, -ab-, -ummeldungen, Parkerleichterungen, Sondernutzungen, verkehrsrechtliche Anordnungen, Fischereischeine usw.).

Der Ersatz einer handschriftlichen Unterschrift durch die neuen technischen Funktionen neuer Personalausweis, ID-Safe und SiXFORM-Formular ist am Anfang ungewohnt und das Lesen der Hinweistexte wird deshalb von den Behörden unbedingt empfohlen. Da das System im Landkreis zunehmend verbreitet wird, soll für die Bürgerinnen und Bürger bald eine hohe Wiedererkennung eintreten, was zunehmend eine alltägliche und einfache Handhabe ermöglicht.

Um den Umgang mit den neuen Funktionen auch den weniger technisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern nahe zu bringen, plant der Landkreis Würzburg für die Einführungszeit eine E-Government-Sprechstunde einzurichten. „Dort kann sich jeder interessierte Bürger die neue digitale E-Government-Welt von geschulten Kräften zeigen lassen. Wir möchten unsere Bürgerinnen und Bürger ermuntern, die neu geschaffenen sicheren Instrumente im Internet zu nutzen. Nur so können wir den zunehmenden Gefahren im Internet gemeinsam begegnen und gleichzeitig vom Papiervorgang mit einer handschriftlichen Unterschrift wegkommen und die deutlich schnelleren elektronischen Medien einsetzen“, betont Landrat Nuß.

Weitere Informationen beim Landratsamt Würzburg, Jan Agne (Leitung IuK und Zentrale Dienste), Telefon: 0931 8003-494, E-Mail: j.agne@lra-wue.bayern.de.

Weitere Informationen

Zurück zu den aktuellen Meldungen.